Die deutschen Aufsichtsbehörden genehmigten das Security Token Offering der Fundament Group. Das Unternehmen lancierte ein immobilienbesichertes Token für institutionelle und private Investoren und öffnete den deutschen Immobilienmarkt für globale Käufer.

Die deutsche Finanzmarktaufsicht Bafin hat erstmals in der Geschichte einen Immobilien-besicherten Token zugelassen. Die Berliner Fundament Group hat von den deutschen Aufsichtsbehörden grünes Licht für den Börsengang ihrer 250 Mio. € Blockchain-basierten Immobilienanleihe erhalten.

Ein Bafin-Sprecher sagte gegenüber CoinDesk: „Wir können bestätigen, dass wir die Genehmigung für einen Prospekt der Fundament Group erteilt haben. Es war zwar das erste Mal, dass wir einen Prospekt über Blockchain-basierte Immobilienanleihen genehmigt haben, aber nicht das erste Mal in Bezug auf die Blockchain-Technologie als solche.“

Die Genehmigung war ein langwieriger Prozess. Die Fundament Group hatte fast anderthalb Jahre mit der Vorbereitung verbracht. Der Mitbegründer des Fundaments, Florian Glatz, kommentierte: „Der Grund, warum wir diesen langen und langwierigen Prozess mit den Regulierungsbehörden durchlaufen haben, war, jede Einschränkung loszuwerden“.

„Normalerweise sind diese Projekte entweder durch den Mindestinvestitionsbetrag, der nördlich von 100.000 € liegen würde, oder durch die Anzahl der Investoren, die Sie haben könnten, stark eingeschränkt. Es ist also die erste wirklich massenmarkttaugliche Immobilie für die Welt“, fügte er hinzu.

Diversifiziertes Immobilienportfolio mit 4-8% erwarteter IRR p.a.

Fundament’s Token basiert auf der Etherum-Blockchain und bildet einen diversifizierten Korb von Immobilienentwicklungsprojekten in Deutschland ab. Dazu gehören Projekte in verschiedenen Branchen wie Hotels, Kindertagesstätten und Studentenwohnheime. Der Prospekt ermöglicht sowohl institutionellen als auch privaten Anlegern die Teilnahme an einem so genannten „echten Börsengang“.

Thomas Ermel, ein in Deutschland ansässiger Asset Manager mit erfolgreicher Branchenerfahrung, verwaltet das Portfolio. Florian Glatz: „Der Basiswert ist ein solides Portfolio deutscher Gewerbeimmobilien, das sehr wertbeständig ist und seit über zwanzig Jahren im Jahresvergleich wächst“.

Laut Fundament Group können Investoren mit Renditen von 4% bis 8% IRR pro Jahr rechnen. Die Dividende richtet sich nach der Performance des Portfolios und kann entweder jährlich ausgezahlt oder in das Portfolio reinvestiert werden.

Die Anleihe wird im Jahr 2033 fällig, wenn die Investoren ihre Kapitalrückzahlung erhalten. Nach der Erstausgabe wird Fundament den Token an digitalen Börsen listen, so dass Investoren ihn in Sekundärmärkten verkaufen können.

Immobilien der vielversprechendste Blockchain-Anwendungsfall

Die Fundament Group wurde 2018 gegründet und bietet einen „One-Stop-Shop“ für die Tokenisierung von Vermögenswerten. Das STO ist nur der erste Schritt und die Immobilie ist nur ein Anwendungsbereich.

In Zukunft hofft die Stiftung, weitere Vermögensverwalter für die Gründung eines STOs zu gewinnen, und die Gesellschaft will weitere Anlageklassen wie Venture Capital, Private Equity oder erneuerbare Energien hinzufügen. „Wir wollen diesen Service noch viel mehr Kunden mit unterschiedlichen Anlageklassen anbieten“, sagt Glatz.

Immobilien sind zweifellos einer der vielversprechendsten Sektoren für die Tokenisierung von Vermögenswerten. Die erste Immobilie wurde Anfang des Jahres in Deutschland veräussert, und im vergangenen Monat kündigte die in Deutschland ansässige Peakside Capital an, in Zusammenarbeit mit Brickblocks Blockchain-gesteuerter Fonds-as-a-Service Plattform ScalingFunds einen Immobilienfonds im Wert von 225 Millionen Dollar aufzulegen.

In Liechtenstein hat die FMA im April Crowdlitoken genehmigt, das auch ein Blockchain-basiertes Immobilieninvestmentportfolio verkauft. In der Schweiz hat blockimmo im März die erste Blockchain-basierte Immobilientransaktion Europas abgeschlossen und viele weitere angekündigt.

Die Branche leidet seit langem unter Liquiditätsengpässen und himmelhohen Transaktionskosten. Das ist genau das, was die Blockchain verändern kann. Wenn eine Branche für eine grössere Disruption der Blockchain reif ist, dann ist es die Immobilieninvestition.

Bild: ©Shutterstock