Bitcoin hat in diesem Jahr mehr als 70% seines Wertes verloren. Ein Teil davon war der kryptografische Bürgerkrieg, ein Teil davon war Panikverkauf. Lies unsere Stellungnahme zu den neuesten Entwicklungen.

Wenn eine Katze neun Leben hätte, hätte Bitcoin (BTC) mehr als 300. Wie oft haben wir das schon gehört: Bitcoin liegt im Sterben, es ist Zeit, dass du einen neuen Job bekommst.

Aber wir sind noch nicht da.

Gestern, am 25. November, war BTC nach dem massiven Rückgang in der Woche zuvor bis auf 3.456 $ auf Coinbase gesunken. Es sprang vorübergehend auf 4.120 $ zurück und lag zum Zeitpunkt des Schreibens bei 3.937 $ heute Morgen.

Dennoch ist die BTC in diesem Jahr um mehr als 70% gesunken.

Für diejenigen, die in BTC investieren, ist es schwer, ruhig zu bleiben. Nach der epischen Rallye im Jahr 2017, bei der die BTC im Dezember ein Hoch von 19.666 $ markierte, haben die Kryptowährungen ihr bisher schlechtestes Jahr erlebt.

Einige sagen, dass wir das Ende der Kryptowährungen erleben. Andere sagen, dass dies nur eine Korrektur ist.

Bitcoin Cash und der kryptische Bürgerkrieg

Die meisten Marktbeobachter sind sich einig, dass der Rückgang von BTC durch die Einführung von Bitcoin Cash ausgelöst wurde.

Bitcoin Cash ist eine Hard Fork der BTC Blockchain. Ein Hard Fork ist wie ein Software-Upgrade, dem nicht jeder im Netzwerk zustimmt. Infolgedessen wird es einige Benutzer geben, die auf die neue Software upgraden, während einige die alte Software weiterhin verwenden werden.

Der Grund für den Hard Fork waren steigende Gebühren im Blockchain-Netzwerk. Dies führte zu einem Druck einiger in der Community, die Blockgrösse zu erhöhen. So wurde am 01. August 2017 die Hard Fork Bitcoin Cash eingeführt. Es begann mit dem Handel bei etwa 240 $. Zu diesem Zeitpunkt notierte BTC bei 2.700 $.

Ein Jahr später, im November 2018, verursachten zwei konkurrierende Lager – Bitcoin ABC und Bitcoin SV – eine Hard Fork Kettenspaltung von Bitcoin Cash, was zu zwei neuen Ketten führte. Am 15. November 2018 handelte Bitcoin Cash ABC bei 289 $ und Bitcoin SV bei 96 $, gegenüber 425 $ für das ungeteilte Bitcoin Cash am 14. November.

„Jedes Mal, wenn es Hard Forks gibt, neigen die Dinge dazu, seltsam und komisch zu handeln, also denke ich, dass die Leute versuchen, ein gewisses Risiko vom Tisch zu nehmen“, sagt Meltem Demirors, Director of Development bei Digital Currency Group.

Der kryptografische Bürgerkrieg führte zu einer erhöhten Marktvolatilität. Privatanleger wurden beunruhigt, und institutionelle Anleger bauten den Schuldenabbau aus, um ihr Risikopotenzial zu verringern. Die Investoren begannen, ihre Münzen zu verkaufen. Als der Preis bestimmte Unterstützungsebenen durchbrach, wurden Stop-Loss-Orders ausgeführt und die Preise weiter gesenkt, was zu einer Abwärtsspirale führte.

Vergessen Sie das Jahr 2017

Q4 2017 ist keine vernünftige Benchmark.

Ja, 70% des Wertes, der weggewischt wird, tut weh. Allerdings war BTC im vergangenen Jahr extrem überbewertet und hätte unter Berücksichtigung des beizulegenden Zeitwerts niemals 19.666 US-Dollar erreichen dürfen. Der Preislauf des Jahres 2017 wurde hauptsächlich durch spekulatives Glücksspiel ausgelöst.

Wenn man die aussergewöhnliche Rallye 2017 herausnimmt, ist der aktuelle Abwärtstrend eigentlich eine recht vernünftige Korrektur. Es ist nur so, dass sich die Wahrnehmung nach dem, was im vergangenen Dezember passiert ist, geändert hat. Aber wenn wir Q4 2017 als Ausreisser betrachten und den 5-Jahres-Durchschnitt betrachten, macht BTC das im Moment nicht schlecht.

Bitcoin ist eine Wette auf die Einführung von Technologien.

In der Zwischenzeit sitzen die Händler an der Seitenlinie. $3.000 ist die nächste Verteidigungslinie.

Stephen Innes vom singapurischen Kapitalmarkt-Service OANDA sagt, wenn Bitcoin „einen Run auf 3.000 Dollar sieht, wird der Markt ein Monster sein und die Leute werden um Exits rennen“.

Genesis Capital Trading-Experte Michael Moro sagte CNBC: „Du wirst den Boden wirklich nicht finden, bis du irgendwie das 3K-Flat-Level erreicht hast.“

Bitmex CEO Arthur Hayes sagte, dass der BTC-Preis auf bis zu 2.000 US-Dollar fallen könnte.

Ob der Tiefpunkt bei $3.000 oder $2.000 liegt, was uns wirklich interessiert, ist die langfristige Perspektive.

„Dies ist etwa der fünfte oder sechste 75-prozentige Drawdown, den wir in der 10-jährigen Geschichte von Bitcoin gesehen haben. Und wenn man also diese [langfristige] Linse hat, glaube ich nicht, dass sich institutionelle Investoren letztendlich darum kümmern, wo der Preis von Bitcoin 2018 endet, nur weil sie die Dinge drei bis fünf Jahre später betrachten“, sagt Michael Moro.

Und er hat genau Recht.

Bitcoin ist eine Wette auf die Einführung von Kryptowährungen als Zahlungsmethode. Bereits heute wickelt Bitcoin dreimal mehr Transaktionen pro Jahr ab als der Zahlungsdienstleister PayPal. Das zeigt, dass Bitcoin mehr als nur ein Glücksspiel für Spekulanten ist, es hat einen realen wirtschaftlichen Wert.

Im Moment gibt es hauptsächlich zwei Arten von Investoren auf dem Markt: Spekulanten und Nutzer. Die nächste Welle der Annahme wird institutionell sein. Das wird geschehen, sobald es angemessene staatliche Regelungen gibt, die wir bereits jetzt sehen. Nehmen wir das liechtensteinische Blockchain-Gesetz als Beispiel.

Man könnte Bitcoin auch als Ware betrachten. Wenn es sich um eine Ware handelt, sollte sie um die Gewinnschwelle handeln. Im Moment kostet es etwa 7.000 Dollar, eine Bitcoin zu gewinnen. Unter diesem Gesichtspunkt ist die BTC drastisch unterbewertet und sollte schliesslich zu ihrem Marktwert zurückkehren.

Wie auch immer du es sehen möchtest, es ist wahrscheinlich schon zu spät, um jetzt sowieso auszusteigen. Am besten lehnst du dich zurück und entspannst dich; oder kaufst sogar mehr, jetzt, wo die Preise sinken. Wir werden höchstwahrscheinlich keine 2017-ähnliche Wanderung in nächster Zeit sehen, aber solange Bitcoin wirtschaftlich genutzt wird, wird es nicht in den Annalen der Geschichte vergraben.

 

Bild: ©Shutterstock