Bittrex International wird seine Digital Asset Trading Plattform auf Liechtenstein ausdehnen. Das Unternehmen wird erstmals den Fiat-Handel in Euro ermöglichen. Das Blockchain-Gesetz war einer der Gründe, warum sich Bittrex für Liechtenstein als europäischen Standort entschied.

Als der liechtensteinische Landtag in der vergangenen Woche über das Blockchain-Gesetz diskutierte, war ein Schwerpunkt die positive Wirkung auf den Finanzmarktplatz Liechtenstein. Die Annahme des Gesetzgebers, dass Blockchain-Unternehmen, die Rechtssicherheit suchen, nach Liechtenstein ziehen werden, hat sich bereits vielfach und auch heute wieder bewährt: Bittrex International kündigte an, einen ihrer Standorte in Liechtenstein zu starten.

Bill Shihara – CEO Bittrex International

Auf der gestrigen Launch-Party betonte Bittrex CEO Bill Shihara noch einmal, wie wichtig Regulierungssicherheit für sie sei. „Wir freuen uns, Bittrex International in Liechtenstein zu lancieren und unseren Kunden Zugang zu einem so gut etablierten Finanzplatz im Herzen Europas zu bieten“, sagte Bill in seiner Eröffnungsrede. Er fühle sich im Land sehr willkommen und freue sich auf die Zusammenarbeit in Liechtenstein.

Prinz von und zu Liechtenstein

Prinz Michael von und zu Liechtenstein war ebenfalls der Meinung, dass Liechtenstein ständige Innovationen brauche, um sich zu verbessern. Der Kern Liechtensteins sei die „Vermögenserhaltung“, so der Fürst, und den Kunden Stabilität zu geben. Diese Stabilität werde durch ständige Bewegung bei neuen Anforderungen im Markt erreicht. Prinz Michael betonte erneut, dass Liechtenstein das erste Land in Europa ist, das mit einer Blockchain-Gesetzgebung im Finanzbereich begonnen hat. Die Blockchain-Technologie ist eine grosse „Möglichkeit für das Finanzsystem in Liechtenstein“. „Wir brauchen ausländische Unternehmen und ausländische Ideen für das Land!“. Der Prinz endete mit einer lustigen Bemerkung, dass er Bittrex als ein eher traditionelles Unternehmen in der Blockchain-Szene sehe.

Thomas Nägele, Nägele Rechtsanwälte, Präsident der CCA

Thomas Nägele, Rechtsanwalt bei Nägele Rechtsanwälte und Präsident des CCA, begrüsste Bill und Bittrex in Liechtenstein mit den folgenden Worten: „Es ist mir eine Freude, Bittrex in das Blockchain-Ökosystem in Liechtenstein einzuführen und euch einzuladen, daran teilzunehmen. Ihr werdet viel Wert in unser Ökosystem bringen!“. Er erwähnte, dass es hier in Liechtenstein ein günstiges regulatorisches Umfeld für Blockchain-Unternehmen gibt und selbst die erste im EWR gegründete STO damals in Liechtenstein gegründet.

Am Ende seiner Rede verriet Thomas Nägele, dass wir von Bittrex in Zukunft viel mehr erwarten können, da das Unternehmen gross denkt und viel geplant hat.

Wer ist Bittrex International?

Bittrex International ist eine Digital Asset Trading-Plattform, die für internationale Kunden entwickelt wurde und auf der von Bittrex entwickelten Technologie basiert. Die in den USA ansässige Plattform wurde 2014 von den drei Softwareentwicklern Bill Shihara (CEO), Richie Lai (CIO) und Rami Kawach (CTO) gegründet.

Gemessen am bereinigten Handelsvolumen belegt Bittrex laut CoinMarketCap derzeit Platz 58. Das tägliche Handelsvolumen der Börse beträgt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung rund 81 Millionen US-Dollar, wobei 347 Kryptowährungsmärkte zur Verfügung stehen.

Die Plattform bietet Token einen optimierten Ansatz für die Börsennotierung, sofortige Handelsausführung, digitale Wallets und Ansprüche auf branchenführende Sicherheitspraktiken. Bitrex bietet auch Handelsoptionen auf Handelspaare an, einschliesslich Fiat-Märkte in USD. Letzte Woche kündigte das Unternehmen an, im kommenden Sommer die Euro-Märkte hinzuzufügen, so dass erstmals Fiat-Handel in Euro möglich ist.

Das Blockchain-Gesetz war ein wichtiger Aspekt bei der Entscheidung für Liechtenstein.

Die digitale Handelsplattform wird für qualifizierte Kunden in Liechtenstein zugänglich sein. Es wird vollständig mit dem Blockchain Act konform sein und einen eigenen lokalen Betrieb betreiben. Es wird ein Compliance-Team umfassen, das die Einhaltung der Vorschriften, insbesondere der KYC- und AML-Vorschriften, gewährleistet.

CEO Shirara bestätigte auch, was sich der liechtensteinische Gesetzgeber bei der Debatte über das neue Gesetz erhofft hatte. Er sagt: „Das im Parlament zur Diskussion stehende Blockchain-Gesetz wird Unternehmen, die in der Blockchain-Branche tätig sind, Sicherheit geben. Die Regierung und die Regulierungsbehörden von Liechtenstein verfolgen einen sehr proaktiven, geschäftsorientierten Ansatz, um Innovationen in der Blockchain zu fördern, die perfekt zu unserer Mission passen, und wir begrüssen sie für ihre Arbeit“.

Es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass die Ankündigung nur wenige Tage nach der ersten Anhörung des Blockchain Act im Parlament erfolgte. An diesem Punkt ist es unwahrscheinlich, dass das Gesetz nicht eingeführt wird.

Liechtenstein bietet einzigartige Vorteile und ist der ideale Ausgangspunkt für den Zugang zum europäischen Markt

Während das Blockchain Act eine Schlüsselrolle bei der Entscheidung von Bittrex spielte, hat Liechtenstein mehr zu bieten als Rechtssicherheit. Der Standort ist einzigartig, da Liechtenstein nicht Mitglied der EU ist, aber den Zugang zum gesamten Europäischen Wirtschaftsraum ermöglicht. Das liechtensteinische Blockchain-Ökosystem ist gut ausgebaut, und der Finanzplatz Zürich ist nur eine Stunde mit dem Zug entfernt.

Shihara: „Wir freuen uns, Bittrex International in Liechtenstein zu lancieren und unseren Kunden Zugang zu einem so gut etablierten Finanzplatz im Herzen Europas zu bieten. Dies ist eine einzigartige Gelegenheit für Bittrex International, unsere Weltklasse-Technologie und -Sicherheit in einen Markt mit grossartiger Infrastruktur, starken, aufgeschlossenen Regulierungsbehörden und gut ausgebildeten Finanzdienstleistungsmitarbeitern zu bringen“.

Die Wahl Liechtensteins als Standort in Europa ist durchaus sinnvoll. Smart move Bittrex, und willkommen in Liechtenstein.Bild: ©Ramona Salzgeber