Nach einem stürmischen Jahr 2018 stehen wir vor spannenden Entwicklungen im Jahr 2019. Unternehmen werden weiterhin nach den besten Anwendungsfällen suchen und die Regulierungsbehörden werden versuchen, den Anschluss an die Branche zu finden. Es wird einen Aufwärtstrend bei STOs und Asset-Tokenisierung geben, Entwickler werden an Skalierbarkeits- und Performance-Problemen arbeiten und wir könnten die Einführung des ersten Krypto-ETFs überhaupt erleben.

2018 war eine Achterbahnfahrt für die Blockchain-Industrie.

Auf der einen Seite sind fast alle großen Kryptowährungen abgestürzt, was die Schwarzseher sicherlich dazu veranlasst hat, das Ende der digitalen Währungen auf eine „Ich habe es dir ja gesagt“-Methode vorherzusagen.

Auf der anderen Seite haben grosse internationale Unternehmen wie Samsung oder Apple begonnen, sich mit Blockchain-basierten Geschäftsanwendungen zu beschäftigen und sogar eigene Projekte zu starten. Dies gibt Blockchain-Enthusiasten, die auf die Technologie setzen, Aufwind.

Was können wir für 2019 erwarten? Mehr Achterbahn, Freifall oder Katapultfahrt? Im Folgenden werden wir auf fünf wesentliche Trends eingehen, die wir 2019 erwarten.

1. Mehr Unternehmen werden nach Business Use Cases suchen

Zweifellos ist Blockchain eine der vielversprechendsten Technologien auf dem Markt. Unternehmen haben damit begonnen, dies zu erkennen, ein Trend, der sich 2019 fortsetzen wird.

„Es gibt ein wachsendes Interesse daran, dass Unternehmen verstehen, welche Arten von Geschäftsproblemen am besten für Blockchain geeignet sind“, sagt Ajit Prabhu, Innovationsexperte bei Deloitte Consulting.

Im Jahr 2019 wird das allgemeine Interesse des Unternehmenssektors an Blockchain-Anwendungsfällen zunehmen. Immer mehr Unternehmen werden ihre eigenen Blockchain-basierten Lösungen entwickeln.

Nikao Yang, COO von Lucidity, sagt: „Lange Zeit war die Blockchain untrennbar mit Kryptowährungen verbunden, aber das ist nur eine Anwendung der Technologie. Jetzt wird eine Vielzahl von Branchen – von der Fertigung bis zum Einzelhandel – beginnen, die Verbesserungen zu erforschen, die Blockchain für die Transparenz der Lieferkette, die Verfolgung der Eigentumsverhältnisse und andere bringen kann.“

Allerdings ist die Blockchain noch weit davon entfernt, eine Mainstream-Technologie zu werden, die vom Unternehmenssektor weitgehend übernommen wird. Es ist noch früh im Wachstumszyklus. Anstelle einer grösseren Einführung werden wir 2019 weitere Test- und Pilotprojekte sehen. Die Unternehmen werden weiterhin vorsichtig sein, da es viele technologische und rechtliche Beschränkungen gibt.

Allerdings wird der Unternehmenssektor 2019 mehr Geld und mehr Personal in Blockchain-Projekte investieren, und die Early Adopters werden aus ihren ersten Fehlern lernen.

2. Die Regierungen werden sich für mehr Vorschriften einsetzen

Da sich die Blockchain-Technologie weiterentwickelt und der Privatsektor in rasantem Tempo innovative Anwendungen entwickelt, stehen die Regulierungsbehörden unter Druck, aufzuholen. Regierungen auf der ganzen Welt, insbesondere in Blockchain-freundlichen Ländern, arbeiten an verbesserten Branchenvorschriften.

Im Jahr 2019 wird Liechtenstein das Blockchain-Gesetz einführen. Dies ist der erste Versuch, einen umfassenden Rechtsrahmen für die Blockchain-Industrie zu schaffen, der vom Kryptohandel bis hin zu ICOs alles regelt.

Japan hat einen Think Tank gegründet, um einen Ansatz zur Regulierung von Blockchain-Unternehmen zu erarbeiten, und in den USA verschärft die SEC die Kontrollen des Krypto-Handels.

Die Regulierungsbehörden werden sich insbesondere mit der Schnittstelle zu den Finanzinstituten und der Anpassung der AML- und KYC-Regeln befassen. Die Regulierung von Krypto-Börsen, Krypto-Steuerregeln und ICO-Fundraising-Vorschriften werden ebenfalls untersucht.

Es braucht jedoch Zeit, bis die Regierungen neue Vorschriften erlassen. Abgesehen vom liechtensteinischen Blockchain-Gesetz wird es 2019 wahrscheinlich keine grösseren Durchbrüche geben. Aber wir werden sicherlich mehr Bewegung im Regulierungsbereich sehen, wobei die Regierungen immer mehr einbezogen werden. Das könnte eine gute Sache sein, oder auch nicht, werden wir

3. 2019 wird es zu einem Anstieg der STOs führen

STOs sind das neue Thema der Stadt. Aktien, Gold, Kunst, Immobilien, Automobile, die Tokenisierung von hochwertigen Vermögenswerten hat bereits begonnen.

Im Grossen und Ganzen ist die Vermögenswert-Tokenisierung der Prozess der Umwandlung eines Vermögenswertes in ein Token, das in einer Blockchain gespeichert ist. Dies bringt eine Vielzahl von Vorteilen mit sich, wie z.B. reduzierte Verwaltungskosten und Dokumentation, erhöhte Liquidität und die Entlastung der lokalen Grenzen.

Einige sagen sogar, dass die Tokenisierung von Vermögenswerten die Zukunft des Investment Banking ist.

Und sie könnten Recht haben. Die verbesserte Kosteneffizienz wird den Einzelhändlern den Zugang zu Vermögenswerten erleichtern. Und Wall Street hat bereits Aufmerksamkeit erregt. Banken haben begonnen, in Blockchain-Startups zu investieren, und 20% aller 2018 aufgelegten Hedgefonds waren kryptoorientiert.

Das neue Modell der STOs (Security Token Offerings) wird die Vermögenswert-Tokenisierung auf ein neues Niveau heben. Wertpapier-Token gelten als Investitionen und unterliegen daher den Finanzmarktvorschriften. Die erhöhte Rechtssicherheit wird mehr Kapital anziehen, und wir werden voraussichtlich 2019 mehr STOs sehen.

Unternehmen wie OpenFinance und Polymath arbeiten an standardisierten Prozessen, um Tokenized Securities rechtskonform zu handeln. Im Jahr 2019 werden sich der Primär- und Sekundärmarkt für tokenisierte Vermögenswerte entwickeln und in den kommenden Jahren den traditionellen Krypto-Token-Markt in seiner Grösse übernehmen.

4. Skalierbarkeits- und Leistungsprobleme müssen angegangen werden

Die Blockchain-Technologie steckt noch in den Kinderschuhen und es gibt viele technologische Hürden zu überwinden. Vor allem Skalierbarkeit und Performance sind grosse Einschränkungen.

Derzeit können die meisten Blockchains nur 15-20 Transaktionen pro Sekunde (TPS) verarbeiten. Bitcoin kann etwa 7 TPS, Ethereum 20 TPS verarbeiten. Das reicht für die meisten Unternehmensanwendungen nicht aus. Im Vergleich dazu können Zahlungssysteme wie Visa Tausende von TPS verarbeiten.

Entwickler, die reale Anwendungen entwickeln, haben an Lösungen für Skalierbarkeits- und Leistungsprobleme gearbeitet. Das Dilemma besteht dabei darin, Skalierbarkeitsprobleme zu lösen und gleichzeitig die Blockchain dezentral zu halten.

Sidechains sind eine Möglichkeit, das Problem zu lösen. Eine weitere diskutierte Option ist das sogenannte „Sharding“, d.h. jeder Knoten im Netzwerk speichert einen Bruchteil des gesamten Netzwerks. Dies könnte die Skalierbarkeit des Netzwerks verbessern und gleichzeitig dezentralisiert bleiben.

Mit dem Eintritt in das Jahr 2019 werden diese Lösungen effektiver und technologisch anspruchsvoller.

5. Verbesserte Krypto-Marktzugänglichkeit für Einzelhändler

Bisher haben sich die meisten Privatanleger vor dem Krypto-Raum zurückgehalten. Kryptowährungen haben ein Reputationsproblem und die Volatilität des Marktes kann entmutigend sein. So ist die Investition in Kryptowährungen nach wie vor ein Nischenbereich, der grösstenteils von anspruchsvolleren und institutionellen Investoren besetzt ist.

Aktiv verwaltete Krypto-Hedgefonds sind auch für Kleinanleger meist nicht interessant, da Mindestanlagen und Performancegebühren zu hoch sind.

Im Jahr 2018 gab es Versuche zur Einführung von Krypto-ETFs. Viele Unternehmen haben sich im Namen ihrer Krypto-ETFs bei den Finanzmarktbehörden engagiert, aber bisher wurden alle diese Versuche abgelehnt. Analysten gehen davon aus, dass es wahrscheinlich ist, dass der erste Krypto-ETF im ersten Quartal 2019 zugelassen wird.

Sobald das passiert, wird die Tür offen sein für weitere ETFs. Dies wird zur Einführung des Krypto-Handels beitragen. ETFs werden die Zugänglichkeit der Anlageklasse für Kleinanleger verbessern und einen liquiden und diversifizierteren Marktplatz schaffen.

Insgesamt erwartet uns ein spannendes Jahr 2019. Die Technologie hat ein enormes Potenzial, und wir stehen erst am Anfang.

Beobachten Sie diese fünf Trends. Blockchain ist schnell und stark, vieles passiert in einem rasanten Tempo.

 

-> Warum Liechtenstein der optimale Blockchain-Standort ist? -> Regulierung ist wichtig <-