Die Blockchain- Industrie in Liechtenstein und in der Schweiz ist in den letzten Jahren gewachsen. Die Gesamtzahl der Unternehmen hat sich innerhalb von weniger als zwei Jahren verdoppelt, und die Top 50 Unternehmen haben eine Marktkapitalisierung von 44 Mrd. $.

Liechtenstein und die Schweiz haben sich ihren Ruf als globale Pionierin der Blockchain erfolgreich aufgebaut. Die liechtensteinische Hauptstadt Vaduz und das „Crypto Valley“ in und um die Schweizer Stadt Zug haben zahlreiche Blockchain-Unternehmen angezogen.

100% Wachstum in weniger als zwei Jahren

Laut einer Studie von Crypto Valley Venture Capital (CVVC) gibt es derzeit mehr als 600 Blockchain-Unternehmen in der Schweiz und in Liechtenstein. Etwa 500 dieser Unternehmen sind in der Schweiz registriert, 100 haben sich in Liechtenstein niedergelassen.

Was noch interessanter ist als die Größe der Branche, ist das schnelle Wachstum in den letzten zwei Jahren. Anfang 2017 befanden sich etwa 300 Blockchain-Unternehmen im Register von CVVC. Damit hat sich die Zahl innerhalb von weniger als zwei Jahren verdoppelt.

Daniel Diemers, Blockchain Leader bei PwC , sagt: „Das Crypto Valley hat ein rasantes Wachstum erlebt. Vor zwei oder drei Jahren waren nur 10-15 Unternehmen in der heimischen Blockchain-Branche tätig. “

Die Top-50-Unternehmen haben zusammen eine Marktkapitalisierung von 44 Mrd. USD

CVVC und PwC haben sich auch die Top-50-Blockchain-Unternehmen in der Schweiz und in Liechtenstein angesehen .

Um zu den Top-50 zu gehören, mussten die Unternehmen bestimmte Kriterien erfüllen: Ein Hauptfokus auf Blockchain-Technologie, Mitarbeiter in der Schweiz oder in Liechtenstein und eine hohe Relevanz in der Blockchain-Community.

Zu den quantitativen Kriterien gehörten eine Finanzierung von mindestens 10 Millionen US-Dollar, eine Bewertung von mindestens 10 Millionen US-Dollar und zehn Vollzeitbeschäftigte in der Schweiz oder in Liechtenstein.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie:

  • Die Top-50-Unternehmen haben zusammen eine Marktkapitalisierung von 44 Mrd. USD.
  • Sie beschäftigen 443 Mitarbeiter in der Schweiz und in Liechtenstein.
  • Sie sind außergewöhnlich gut finanziert.
  • Brokerage, Trading und Exchange sowie Plattform und Protokolle sind ein besonderer Schwerpunkt unter den Top-50.

Das Ökosystem der Blockchain

Neben den großen Jungs gibt es sowohl in der Schweiz als auch in Liechtenstein eine Fülle von Blockchain-Startups, Beratern, Rechtsanwälten und anderen Dienstleistern.

Crypto Valley Labs ist ein Coworking Space in der Stadt Zug. Es gibt mehr als 100 Mieter im Gebäude, die meisten sind in der Blockchain-Industrie aktiv: The Crypto Valley Association, Blockchain-Startups, Crypto-Hedge-Fonds, Forschungseinrichtungen und mehr.

Der Ort wird voll. Crypto Valley Labs ist so schnell gewachsen, dass das Unternehmen zwei weitere Etagen hinzugefügt hat, um mehr Bürofläche zur Verfügung zu stellen.

Mathias Ruch, CEO von CVVC, erklärt, dass neben Startups auch etablierte Unternehmen den Blockchain-Bereich betreten. Viele dieser Unternehmen eröffnen im Crypto Valley Niederlassungen, um am Puls der europäischen Blockchain-Branche zu sein.

Schweiz oder Liechtenstein?

Die Schweiz und Liechtenstein pflegen eine freundschaftliche Beziehung. Beide Länder haben dieselbe Währung, sprechen dieselbe Sprache (mehr oder weniger) und haben einen Zoll- und Währungsvertrag vereinbart.

Dennoch gibt es einen harten Wettbewerb.

Beide Regierungen versuchen, mehr Unternehmen mit blockchainfreundlichen Regelungen zu gewinnen. Liechtenstein wird Anfang 2019 das Blockchain-Gesetz einführen. Die Schweiz hat eine umfassende Blockchain-Strategie angekündigt.

Der Bitcoin-Milliardär und Investor Tim Draper sagte letztes Jahr : „Regierungen müssen um uns kämpfen. Die Schweiz verliert ihre Position. Ich würde Liechtenstein [… und andere] für meine ICO wählen . “

Er hat recht. Die Regierungen müssen um die besten Unternehmen und die besten Talente kämpfen. Liechtenstein und die Schweiz haben es bemerkt.

Das liechtensteinische Blockchain-Gesetz ist ein großer Schritt nach vorn und könnte dazu führen, dass Unternehmen aus der Schweiz auswandern.

Aber wir werden sehen, was die Schweiz dazu bringen kann, sie zu behalten.

Bild: ©  Shutterstock