Blockimmo, Elea Labs und die Swiss Crypto Tokens AG haben den ersten Immobilientransaktion in der Schweiz an einer Blockchain abgeschlossen. 19 Eigenschaften wurden tokenisiert, d.h. ein digitaler Token repräsentiert nun ihren Vermögenswert.

Blockchain Immobilien-Transaktionsplattform blockimmo, das Proptech-Unternehmen Elea Labs und die Swiss Crypto Tokens AG haben eine Immobilientransaktion bestehend aus 18 Wohnungen in der Grabenstrasse 3 im schweizerischen Baar und einem Restaurant namens „Hello World“ abgeschlossen.

Der Gesamtwert der Token betrug 3 Mio. CHF, was 20% des gesamten Immobilienwertes entspricht. Vier Investoren kauften alle Token in einem Club-Deal, so blockimmo, in vier separaten Transaktionen auf der Ethereum-Blockchain.

Zusammenarbeit zwischen blockimmo, Elea Labs und Swiss Crypto Tokens AG

Blockimmo nutzte seine Plattform für Immobilientransaktionen, um die Eigenschaften zu tokenisieren. Die Plattform der Kanzlei basiert auf der Blockchain Ethereum und ist in der Schweiz registriert und reguliert.

Die gesamte Transaktion ist im Wesentlichen ein Security Token Offering, nur dass die Token nicht an ein Unternehmen gebunden sind, sondern ein nach schweizerischem Recht amtlich und rechtsgültiges Eigentum darstellen.

Die Swiss Crypto Token AG, eine Tochtergesellschaft der Bitcoin Suisse, stellte zur Unterstützung der Transaktion ihren stablecoin CryptoFranc (XCHF) zur Verfügung. Die Münze ist an den Schweizer Franken gekoppelt und ermöglichte es den Transaktionspartnern, Volatilitätsrisiken zu vermeiden.

„Mit der Stallmünze CryptoFranc haben wir ein Kernstück des Puzzles für das Schweizer Blockketten-Ökosystem entwickelt. Blockimmo hat dieses Instrument perfekt genutzt, um die Zukunft von Immobilientransaktionen zu realisieren“, erklärt Armin Schmid, CEO von Swiss Crypto Tokens.

Das dritte Unternehmen, Elea Labs, nutzt die Blockchain-Technologie, um eine so genannte „Property DNA“ aufzubauen – eine blockchainbasierte Aufzeichnung aller Daten über ein Objekt, die dezentral gesichert und gespeichert werden. Als Teil des Tokenisierungsprozesses erhielt jedes der 19 Gebäude eine einzigartige DNA, einschliesslich aller gebäudebezogenen Datensätze.

„Mit dem dezentralen Liegenschaftsregister Property DNA ermöglichen wir den Nutzern der blockimmo-Plattform eine fundierte Investitionsentscheidung auf Basis vollständiger und validierter Liegenschaftsdaten. Die Property DNA wird eine transparente digitale Due Diligence ermöglichen und auch die Prozesse vereinfachen, beschleunigen und kostengünstiger gestalten“, sagt Martin Schnider, CEO von Elea Labs.

Nur ein erster Schritt; weitere Eigenschaften werden folgen

Blockimmo kommentierte, dass diese Transaktion nur der erste Schritt war. Die Firma plant, weitere Immobilien zu tokenisieren und die Token über einen „öffentlichen Crowdsale“ zu verkaufen. Schliesslich ist geplant, sie im zweiten Quartal 2019 an einer regulierten Börse zu notieren. Das Unternehmen sagt, dass es sein Ziel ist, Immobilieninvestitionen so einfach wie den Kauf digitaler Währungen zu machen.

Bastiaan Don, Gründer und Geschäftsführer von Blockimmo, meint: „In der Schweiz haben Sie einen intransparenten Markt mit asynchronen Informationen, die schwer zugänglich sind. Diese Marktmerkmale wirken sich negativ auf das Liquiditätspotenzial des Immobilienmarktes aus. Durch den Einsatz der Blockchain-Technologie ermöglicht blockimmo die Lösung eines Problems und stellt einen Paradigmenwechsel für Immobilienbesitz und -handel dar.“

Das Blockimmo-Team arbeitet auch an einer dezentralen Börse namens STX.SWISS, die die Basis für das geplante System für Tokenisierung, Investment und Trading bildet.

„Mit dieser Markteinführung und dem bahnbrechenden ersten Deal ist diese Technologie nun live. Gemeinsam mit unseren Partnern digitalisieren wir Real Assets. Wir sind dankbar für die Möglichkeit, die Immobilienwirtschaft und die Blockchain-Community nachhaltig zu gestalten, und wir freuen uns auf den nächsten Schritt“, sagt Bastiaan Don.

 

Bild: ©Shutterstock