Blockchain-Startups brauchen Finanzmittel und Investoren wollen von den Wachstumsaussichten der Technologie profitieren. CV VC versucht in seinem aktiv gemanagten Zertifikat „Technology for Tomorrow“ beides zu vereinen.

Crypto Valley Venture Capital (CV VC) will Investoren ermöglichen, sich an ihrem Blockchain-Startup-Portfolio zu beteiligen. Gemeinsam mit der MRB Vermögensverwaltungs AG (MRB) und GenTwo Digital wird das Unternehmen ein Zertifikat auflegen. Das sogenannte „Technology for Tomorrow“ Actively Managed Certificate (AMC) ist ein Anlagezertifikat mit einer Schweizer ISIN-Nummer, das Anleger einfach über ihre Bank kaufen können.

CV VC investiert in globale Blockchain-Startups

CV VC investiert in Blockchain-Projekte weltweit und insbesondere im Crypto Valley. Die Startups erhalten eine Finanzierung im Austausch gegen Eigenkapital und nehmen am dreimonatigen Inkubator-Programm von CV VC teil. Über die CV Labs, Co-Working Spaces mit Niederlassungen in Zug, Vaduz und Dubai und mehr als 140 Startups, bietet CV VC zusätzlich Beratungsleistungen an und organisiert Startup-Konferenzen.

Die Startups im Portfolio von CV VS kommen überwiegend aus den Bereichen E-Commerce, Future of Work, Lifestyle & Gesundheit, Sicherheit & Identität, Forschung & Wissenschaft sowie Finanzen & Investments. Die Erwartung ist, dass die Blockchain-Technologie eine Schlüsselrolle bei der Weiterentwicklung dieser Sektoren spielen wird.

„Entscheidend ist, dass unsere Startups ein konkretes Problem mit der Blockchain-Technologie lösen“, sagt Matthias Ruch, Gründer und CEO von CV VC in einem Interview mit dem Crypto Valley Journal. „Es muss mehr sein als nur die Absicht oder eine Idee; wir müssen einen konkreten Plan für die Umsetzung sehen.“

Blockchain-Startups zu einer investierbaren Anlageklasse machen

Investoren, die das AMC-Zertifikat kaufen, erhalten einen Anteil an diesem Portfolio von vielversprechenden Blockchain-Startups. „Mit dem AMC erhalten qualifizierte Investoren Zugang zum Crypto Valley, der aufstrebenden Blockchain-Technologie und einem breit gefächerten Spektrum an Anwendungen in verschiedenen Branchen, die in Zukunft stark wachsen können“, erklärt Olaf Hannemann, Mitgründer und Chief Investment Officer bei CV VC.

„Gemeinsam mit unseren Partnern transformieren wir vielversprechende Startups aus dem Crypto Valley in eine investierbare Assetklasse. Qualifizierte Investoren profitieren von der Expertise, der Investmentstrategie und dem breit aufgestellten Portfolio sowie einer attraktiven Investment-Pipeline von CV VC, zu der wir kontinuierlich vielversprechende Blockchain-Startups aus der ganzen Welt hinzufügen.“

„Alt“ trifft auf „neu“

Mit der Partnerschaft zwischen CV VC und MRB kommen die „alte“ Welt der Vermögensverwaltung und die „neue“ Welt der Blockchain zusammen. Investoren müssen nicht an einem STO teilnehmen oder ein Token kaufen, um in diese Startups zu investieren. Es ist der traditionelle Investitionsweg, einfach ein Zertifikat über die Bank zu kaufen, also nichts Neues für erfahrene Investoren.

„MRB schätzt das Potenzial der Blockchain-Technologie“, sagt Markus Töllke, Vorstand der MRB Vermögensverwaltungs AG. „Es ist spannend für uns, gemeinsam mit CV VC ein Projekt zu starten, das Investoren Zugang zu Unternehmen verschaffen soll, die in den nächsten Jahren zu den führenden Akteuren in ihrer Technologie-Nische werden sollen.“

Diese Art von Investitionsprodukten ist für Blockchain-Unternehmen essenziell, da Token-Verkäufe allein keine zuverlässige Möglichkeit der Startup-Finanzierung sind, zumindest noch nicht. Durch die Bereitstellung eines Zertifikats mit einem zugrundeliegenden Blockchain-Startup-Portfolio hilft CV VC den Unternehmen, eine Finanzierung zu erhalten, und es hilft Investoren, am zukünftigen Wachstum der Technologie teilzuhaben.

Bild: ©Shutterstock