In Deutschland gibt es gerade die erste Immobilien-Tokenisierung. Im vergangenen Monat führte ein Schweizer Startup eine ähnliche Transaktion in der Schweiz durch. Europa befindet sich in den Anfängen einer Billionen-Dollar-Industrie. 

Brickblock, ein deutsches Blockchain-Startup, hat die erste Blockchain-basierte Immobilientransaktion in Deutschland abgeschlossen. Die Ankündigung erfolgt nur einen Monat nach der Genehmigung der ersten STO in Deutschland, Bitbond, durch die deutsche Finanzmarktaufsicht Bafin.

Jakob Drzazga, CEO von Brickblock, sagt: „Blockchain […] hat das Potenzial, ein effizienteres und globalisierteres Finanzsystem zu schaffen.“

2 Mio. EUR tokenisiert und an qualifizierte Investoren verkauft

Der Gesamtwert der Immobilie beträgt EUR 2 Mio., und die Token wurden ausschliesslich an qualifizierte Investoren ausgegeben. Es handelt sich um eine Wohnimmobilie im Stadtgebiet von Wiesbaden. Axel von Goldbeck, Partner der Kanzlei DWF Deutschland, sagt: „Die Wiesbadener Transaktion ist ein weiterer Beweis für die grosse Flexibilität der Tokenisierung und ihr Potenzial, illiquide Vermögenswerte zu liquidieren.

Brickblock hat eine SPV-Aktienbeteiligung mit einem Token versehen, was bedeutet, dass die Anleger Anspruch auf den wirtschaftlichen Nutzen des zugrunde liegenden Immobilienvermögens haben, wie z.B. Dividenden aus Miet-, Zins- und Tilgungszahlungen.

Das Unternehmen agiert als B2B Funds-as-a-Service Technologieplattform und bietet Lösungen wie Know-your-Customer (KYC), Investorenfreigabe, Datenraumorganisation, Reporting, Auditierung und Compliance sowie automatisierte Clearingstellen und Auszahlungen. Brickblock hat sich im Mai letzten Jahres von Finch Capital eine Risikokapitalfinanzierung gesichert und verfügt über Büros in Berlin, London und Gibraltar.

Erst der Anfang; weitere Projekte sind bereits in Arbeit

Mit Blick auf das Angebot tokenisierte die US-Firma Factora im Februar eine Immobilie im Zentrum von New York. Bereits im vergangenen Jahr wurde in Manhattan ein Immobilienprojekt im Wert von 30 Mio. US$ realisiert.

Während Brickblock die erste Immobilie in Deutschland und der Europäischen Union mit einem Token versehen hat, geht die Auszeichnung für den ersten Blockchain-basierten Immobilientransaktion in Europa an die Schweizer Firma blockimmo. Erst letzten Monat hat das Unternehmen die erste Blockchain-basierte Immobilientransaktion in der Schweiz in der Stadt Zug organisiert.

Sowohl Blockimmo als auch Brickblock haben weitere Projekte angekündigt. Blockimmo wird mehr Immobilien tokenisieren und die Token in einem öffentlichen Crowdsale verkaufen. Ebenso steht Brickblock bereits vor seinem nächsten Projekt: Der deutsche Immobilieninvestor Peakside Capital wird die Plattform von Brickblock nutzen, um einen digitalen Immobilienfonds in Deutschland zu gründen.

Die Tokenisierung von Immobilien wird zu einem Megatrend von Billionen Dollar werden

Die Tokenisierung von Immobilienvermögen hat enorme Vorteile: Es ist ein Weg, Liquidität in eine Anlageklasse zu bringen, die traditionell extrem illiquide ist. Während es möglich ist, in Bruchteilseigentum an Immobilienportfolios zu investieren, z.B. durch Investitionen in Real Estate Investment Trusts (REITs), war es bisher nicht möglich, Aktien einzelner Immobilien am freien Markt zu kaufen. Die Blockchain-Technologie wird dies ermöglichen.

„Sobald eine Immobilie, ein Immobilienfonds oder ein Finanzinstrument in Token umgewandelt wird, kommen die wirklichen Vorteile zum Tragen: Folgegeschäfte erfolgen sofort, nahezu kostenlos und bei richtiger Ausführung ohne Gegenparteirisiko. Das ist ein absoluter Wendepunkt für die Branche“, sagt Drzazga.

Wir erleben den Beginn eines Megatrends. Grosse institutionelle Investoren stehen bereits am Anfang. Im Februar gab die Finanzgruppe Elevated Returns bekannt, dass sie Tezos als Blockchain für die Tokenisierung ihres Immobilienportfolios ausgewählt hat. „Wir haben eine Reihe von sehr renommierten Deals im Angebot“, sagte Stephane de Baets, Präsident von Elevated Returns.

Elevated Returns hat Zugang zu einer Pipeline von mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Sachwerten. Sobald Start-ups wie blockimmo und brickblock die wirtschaftliche, technologische und regulatorische Machbarkeit der Tokenisierung von Immobilien bewiesen haben, wird es nicht mehr lange dauern, bis die Big Player folgen.

 

Bild: ©Shutterstock