Die regulatorischen Anforderungen an den Krypto-Austausch werden weltweit und in Liechtenstein immer strenger. LCX hat gerade vier neue Partnerschaften mit Technologieanbietern angekündigt, um seine Compliance-Suite zu verbessern.

Liechtenstein Crypto-Assets Exchange LCX kündigte vier Partnerschaften an, um seine Know-Your-Customer (KYC)- und Anti-Geldwäsche-Prozesse (AML) zu verbessern. Im September hat die Börse Partnerschaften mit Regula Forensic, Elliptic, BioID und Pliance angekündigt.

Regula Forensic: sichere Dokumentenprüfung

Die Partnerschaft mit Regula Forensic zielt darauf ab, „die Einhaltung von Vorschriften zu verbessern, Betrug zu reduzieren und ein reibungsloses Kundenerlebnis zu gewährleisten“, heißt es in der Pressemitteilung. Regula ist ein weltweit tätiger Hersteller von Geräten und Software zur Echtheitsprüfung von persönlichen Dokumenten, Banknoten und Wertpapieren.

LCX wird mit Regula zusammenarbeiten, um die sichere Dokumentenüberprüfung als Teil der biometrischen Authentifizierung zu integrieren, die erforderlich ist, um die behördlichen Kontrollen beim Einstieg von Investoren zu erfüllen.  Insbesondere wird LCX die digitale forensische Technologie von Regula nutzen, um die regulatorischen Anforderungen des liechtensteinischen Sorgfaltspflichtgesetzes (SPG) zu erfüllen. Das liechtensteinische Blockchain-Gesetz verlangt auch von allen Unternehmen, die Dienstleistungen im Zusammenhang mit Token oder virtuellen Währungen anbieten, dass sie sich an eine strengere Geldwäscheaufsicht halten, die FATF-Standards umsetzen und fortgeschrittene Sorgfaltspflichten erfüllen.

Elliptic: Blockchain-Überwachungstools für die Einhaltung der Krypto-Vorschriften

Die Partnerschaft mit Elliptic zielt darauf ab, „die Krypto-Compliance zu verbessern und die Blockchain-Analyse von LCX zu stärken“. Elliptic bietet Krypto-Asset-Risikomanagement-Lösungen für Krypto-Geschäfte und Finanzinstitute weltweit an. Das Unternehmen bewertet Risiken im Zusammenhang mit Geldwäsche, Geldbeschaffung für Terroristen, Betrug und anderen Finanzdelikten.

Die Partnerschaft ist Teil der Bemühungen von LCX, „eine neue proprietäre Compliance-Suite zu entwickeln“, heißt es in der Pressemitteilung. LCX wird mit den Blockchain-Überwachungstools von Elliptic arbeiten, um die potentiell unrechtmäßige Nutzung seiner Plattform zu verhindern und Vorschriften wie die 5. Anti-Geldwäscherichtlinie der EU (5AMLD) und die Know-your-customer (KYC)-Vorschriften gemäß dem Due Diligence Act (DDA) und dem Blockchain Act einzuhalten.

Monty Metzger, Gründer und CEO von LCX, kommentiert: „Die Integration von Elliptic in unseren neuen KYC- und AML-Prozess wird es uns ermöglichen, den höchsten Grad an Compliance zu erreichen und gleichzeitig die betriebliche Effizienz zu steigern und die Kosten für die Antragsbearbeitung zu senken. Wir werden weiterhin stark in AML und KYC investieren und streben an, einen Maßstab in der Krypto-Branche zu setzen.“

BioID: Gesichtserkennung und Technologien zur Erkennung von Lebendigkeit

BioID ist ein Biometrie-Anbieter aus Deutschland. Er bietet Gesichtserkennungs- und Lebenderkennungstechnologien an, die es LCX ermöglichen, eine Anti-Geldwäsche (AML)-konforme digitale Identitätsprüfung für institutionelle und private Nutzer zu implementieren. LCX erklärt: „Dieses System wird unseren Registrierungsprozess verbessern und einen Schutz gegen Deepfakes und Image-Spoofing ermöglichen.“

„Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung auf dem Markt der Identitätsprüfung sehen wir große Synergien mit unserem Partner LCX, der bemerkenswerte Innovationskraft zeigt, um den Bedarf an regulatorischer Compliance auf dem professionellen Krypto-Markt zu decken“, sagt Ho Chang, CEO von BioID.

Pliance: ein risikobasierter Ansatz zur AML

Pliance ist ein Fintech-Unternehmen mit Sitz in Schweden, das intelligente RegTech-Lösungen anbietet. Ihre Tools bieten Schutz, indem sie Sanktionslisten, Politically Exposed Persons (PEP) und globale Watchlists in einem einzigen Datensatz kombinieren. LCX sagt: „Das neue System ermöglicht es uns, einen risikobasierten Ansatz für AML zu verfolgen“, der von der Financial Action Task Force (FATF) und verschiedenen Regulierungsrahmen empfohlen wird.

Also, um es zusammenzufassen: Vier neue Partnerschaften mit innovativen FinTechs zur Verstärkung von KYC und AML. Das sollte LCX in eine ausgezeichnete Position versetzen, um die Einhaltung von Vorschriften in einem sich schnell verändernden regulatorischen Umfeld zu gewährleisten.

Bild: ©shutterstock