2019 war ein spannendes Jahr für die liechtensteinische Blockchain- und Krypto-Community. Wir blicken zurück und freuen uns auf 2020.

Blockchain Act: Rechtssicherheit für Blockchain-Unternehmen und Investoren

Die wichtigste Entwicklung in diesem Jahr war die endgültige Verabschiedung des Blockchain Act. Sie war seit fast drei Jahren in Arbeit und wurde im Oktober vom Parlament einstimmig verabschiedet. Das Gesetz ist ein Meilenstein für Liechtenstein und die Blockchainentwicklung im Allgemeinen. Die liechtensteinischen Beamten wurden eingeladen, das Gesetz am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York vorzustellen, und Minister aus der Schweiz und Deutschland besuchten Liechtenstein und baten um einen Informationsaustausch zur Unterstützung ihrer eigenen legislativen Bemühungen. Das Blockchain-Gesetz wird am 01. Januar 2020 in Kraft treten und wird voraussichtlich im nächsten Jahr mehr Blockchain-Unternehmen nach Liechtenstein bringen.

Wachsende Blockchain-Ökosysteme

Das liechtensteinische Blockchain-Ökosystem ist 2019 gewachsen. Eine der markantesten Neuerungen war die Krypto-Börse Bittrex, die im Juni von Malta nach Liechtenstein verlagert wurde. CV Labs eröffnete einen zweiten Standort in Vaduz, die Post verkauft Bitcoin im Freiverkehr und in Liechtenstein wurden mehrere neue Blockchain-Verbände, Beschleunigerprogramme und Startups lanciert. Insgesamt ist die Community in diesem Jahr stark gewachsen, und wir gehen davon aus, dass sie im Jahr 2020 weiter wachsen wird.

Mehrere liechtensteinische STOs

Liechtenstein hat in diesem Jahr eine Reihe von STOs wie Project Crowd, Nash, Edexa, Crowdlitoken und viele mehr gesehen. Nicht nur in Liechtenstein, sondern auch im benachbarten Deutschland und der Schweiz nimmt die STO-Fläche langsam an Fahrt auf. Wir erwarten, dass das STO-Volumen im Jahr 2020 steigen wird, da die Regierungen einige wichtige regulatorische Hindernisse beseitigt haben. Darüber hinaus gehen wir davon aus, dass sich Banken und regulierte Börsen im Jahr 2020 stärker mit der Tokenisierung befassen werden, was die Liquidität von Sicherheits-Token erhöhen wird. Im nächsten Jahr beginnt eine enorme Tokenisierungswelle, die sich in den kommenden Jahren entfalten wird.

Nachbarländer holen auf

Heute ist Liechtenstein die fortschrittlichste Jurisdiktion in Europa im Hinblick auf die Blockchainregelung. Aber das ist kein Grund, sich zurückzulehnen und sich zu entspannen. Der internationale Wettbewerb holt auf, vor allem in der Schweiz und in Deutschland. Die Schweizer Regierung hat Änderungen an bestehenden Gesetzen zur Förderung digitaler Technologien vorgeschlagen, die das Parlament voraussichtlich Anfang 2020 verabschieden wird. Die Bundesregierung hat eine Blockchain-Strategie veröffentlicht und ihren Banken erlaubt, Krypto-Handel und Depotdienstleistungen anzubieten. Ausserdem kündigte sie an, im Jahr 2020 ein Gesetz über digitale Anleihen einzuführen. Da die Regierungen weltweit um die besten Blockchain-Unternehmen und -Talente konkurrieren, muss Liechtenstein auch 2020 hart arbeiten, um seine derzeitige Position in der Branche zu behaupten.

Globale Entwicklungen, die Liechtenstein im Jahr 2020 betreffen

Im Jahr 2020 wird es auch eine Reihe von globalen Blockchain-Entwicklungen geben, die nicht liechtensteinisch spezifisch sind, sondern sich auf die eine oder andere Weise auf liechtensteinische Blockchain-Unternehmen auswirken werden.

Erstens, im Mai 2020, wird die nächste Bitcoin-Halbierung stattfinden. Analysten sind sich nicht sicher, wie sich das auf die Preise für digitale Währungen auswirken wird, aber die meisten sind sich einig, dass Bitcoin steigen wird. Preiserhöhungen könnten durch einen allgemeinen Rückgang der Realwirtschaft und die zunehmende Einführung von Bitcoin weiter beschleunigt werden.

Zweitens hat die Waage zu einem globalen Vorstoss für digitale Währungen der Zentralbank geführt. China wird voraussichtlich im Jahr 2020 einen digitalen Yuan einführen. Die Schweizerische Nationalbank untersucht derzeit einen digitalen Schweizer Franken und in Deutschland werden die Stimmen, die einen digitalen Euro fordern, immer lauter. 

Drittens setzen multinationale Konzerne zunehmend auf Blockchain-Technologie. Im vergangenen Jahr gab es 4.673 neue Patente. Im Jahr 2020 könnten einige Blockbuster-Releases erscheinen, die erhebliche Auswirkungen auf die Branche haben werden.

Insgesamt sind die Weichen für ein spannendes Jahr 2020 gestellt. Wir bedanken uns für Ihre Treue im Jahr 2019 und freuen uns darauf, Sie auch im Jahr 2020 wiederzusehen, wertvollere Blockchain-Inhalte zu liefern und zu den Blockchain- und Kryptoentwicklungen in Liechtenstein beizutragen.

Wir wünschen Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest, eine erfrischende Weihnachtszeit mit Ihrer Familie und Freunden und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ihr ICO.li Team.

Bild: ©shutterstock