Liechtenstein ist in einer Studie von Cable.co.uk als das Land mit der weltweit schnellsten Breitband-Internetgeschwindigkeit hervorgegangen. Das zeigt, dass sich die in den letzten Jahren vorgenommenen Infrastrukturverbesserungen auszahlen und die Attraktivität Liechtensteins für digitale Unternehmen erhöhen wird.

Darin sind wir uns wahrscheinlich alle einig: Es ist ärgerlich, wenn das Internet langsam ist. Wirklich ärgerlich. Leider ist selbst in entwickelten Ländern ein schnelles Internet keineswegs selbstverständlich. Nicht einmal in größeren Städten ist es immer möglich, eine vernünftige Geschwindigkeit zu erreichen, geschweige denn in ländlichen Gebieten.

Die gute Nachricht ist, dass Liechtenstein das schnellste Internet der Welt hat. Das Land hat es in der diesjährigen „Worldwide Broadband Speed League 2020“ an die Spitze der Liste geschafft. Forscher testeten die Breitband-Internetgeschwindigkeiten in 221 Ländern und Gebieten auf der ganzen Welt, und Liechtenstein hat sich an die Weltspitze gesetzt.

Mit 229,98 Mbps ist die Internetgeschwindigkeit in Liechtenstein deutlich höher als der weltweite Durchschnitt von 23,83 Mbps. In der Praxis bedeutet dies, dass das Herunterladen eines 5-Gigabyte-High-Definition-Films in Liechtenstein weniger als drei Minuten dauert.

Eine weitere gute Nachricht ist, dass die Geschwindigkeit weltweit deutlich zugenommen hat. Im Vergleich zu 2019 ist der Durchschnitt um mehr als 50 Prozent gestiegen. Die Top 10 Gebiete in der Studie sind:

  1. Liechtenstein
  2. Jersey
  3. Andorra
  4. Gibraltar
  5. Luxemburg
  6. Island
  7. Schweiz
  8. Hongkong
  9. Monaco
  10. Ungarn

Die meisten der Top 10 sind europäische Länder. Die USA und Kanada landeten auf Platz 20 bzw. 34 mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von 31,30 Mbps und 52,60 Mbps.

Den Schluss der Liste bildet der Südsudan mit einer Geschwindigkeit von 0,58 Mbps, die 394 Mal langsamer ist als die Geschwindigkeit in Liechtenstein. Das bedeutet, dass derselbe 5-GB-Film, der in Liechtenstein drei Minuten zum Herunterladen benötigt, im Südsudan 19 Stunden und 31 Minuten dauern würde. 

Liechtensteins Infrastrukturverbesserungen zahlen sich aus

Eine schnelle Internetgeschwindigkeit ist für Liechtenstein und seine digitale Agenda von grösster Bedeutung. Die Regierung versucht aktiv, Themen wie Netzwerkkonnektivität, Cybersicherheit und digitale Infrastruktur voranzutreiben, um mehr Unternehmen nach Liechtenstein zu locken. Das schnellste Internet der Welt gibt Unternehmen ein weiteres gutes Argument, sich hierher anzusiedeln.

Das gilt besonders heute in Zeiten von COVID und der Work-from-home-Ära. Die Menschen brauchen schnelles Internet nicht nur in Bürogebäuden, sondern auch zu Hause, denn dort wird heutzutage viel Arbeit geleistet.

Aber es geht nicht nur um die Geschwindigkeit des Internets, die Sicherheit ist ebenso wichtig. Aus diesem Grund hat die liechtensteinische Regierung erst kürzlich die Website cybercheck.li lanciert, um kleinen und mittleren Unternehmen eine kostenlose Sicherheitsüberprüfung zu ermöglichen. Die Website ist nur ein allererster Schritt eines Fahrplans zur Verbesserung der Cybersicherheit.

Diese Art von Infrastrukturverbesserungen sind der Schlüssel zu Liechtensteins langfristiger digitaler Strategie, kombiniert mit einem praktikablen Regulierungsansatz und einem innovationsfreundlichen Ökosystem. Das schnellste Internet der Welt wird Liechtenstein im digitalen Zeitalter sicherlich helfen.

Bild: ©shutterstock