Nexo vergibt Fiat-Darlehen und akzeptiert Kryptowährungen als Sicherheiten. Das Unternehmen wird von Credissimo unterstützt und bietet mehr als 45 Währungen in mehr als 200 Ländern an.

Nexo, mit Sitz in der Schweiz, war eines der ersten Unternehmen weltweit, das kryptounterstützte Kredite anbietet. Das Konzept ist einfach: Kreditnehmer hinterlegen Kryptowährungen als Sicherheit und leihen sich Fiat-Geld gegen sie.

Dieser Service ist praktisch für Menschen, die Bargeld benötigen, aber ihre Krypto-Bestände nicht aufgeben wollen. Wenn du beispielsweise Bitcoin im Wert von $10.000 hältst, aber glaubst, dass es bis zu $20.000 gehen wird, ist es sinnvoll, ein Nexo-Darlehen aufzunehmen, anstatt deine Bitcoins zu verkaufen.

45+ Währungen in mehr als 200 Ländern

Unterstützt wird Nexo von Credissimo, einem europäischen Fintech-Unternehmen, das seit 2007 auf dem Markt ist und mehr als eine Million Konsumentenkredite von bis zu 2.000 US-Dollar an europäische Kreditnehmer vergeben hat.

Nexo wurde 2017 gegründet und erhielt 50 Millionen Dollar in Form eines STOs. Mitbegründer Antoni Trenchev sagte: „Das ist kein Startup. Dies ist ein Team, das seit über zehn Jahren erfolgreich tätig ist und über 120 Millionen Dollar an Krediten verfügt.“

Heute bietet Nexo Kredite in mehr als 45 Währungen in mehr als 200 Ländern an. Trenchev meint dazu: „Kryptographie ist grenzenlos. Wir werden sofort einen Großteil der Welt abdecken.“

Wie es funktioniert? Krypto einzahlen, Fiat ausleihen

Kreditnehmer, die ein Nexo-Darlehen aufnehmen möchten, können Bitcoin, Ether, Ripple, NEXO-Token oder Binance Coin als Sicherheit hinterlegen. Anfang dieses Monats kündigte das Unternehmen an, dass es auch den Gramm-ICO-Token von Telegram akzeptieren würde, nachdem der erste öffentliche Verkauf am 10. Juli begonnen hatte.

Nexo-Kreditnehmer behalten das volle Eigentum an ihren digitalen Assets über die gesamte Laufzeit der Kreditlinie. Sie können entweder das Geld auf ihr Bankkonto überweisen oder mit einer Nexo-Kreditkarte auf ihr Bankkonto abheben oder direkt ausgeben.

Der Jahreszins (APR) wird auf den Kreditbetrag angerechnet, den der Kreditnehmer tatsächlich in Anspruch genommen hat. Sie beginnt bei 8%, wenn der Nexo-Token als Sicherheit eingesetzt wird und steigt von dort aus an.

Nexo bewahrt die Sicherheiten bei BitGo auf, einem Verwalter, der Wallets mit mehreren Unterschriften bereitstellt. Sowohl der Kreditnehmer als auch der Kreditgeber haben einen Schlüssel zur Wallet, und wenn der Kreditnehmer in Verzug gerät, wird Nexo den Betrag an Krypto herausnehmen, um das Darlehen und die aufgelaufenen Zinsen zu decken. Etwaige Restmittel werden an den Kunden zurückgegeben.

Identitätsprüfung, Know-Your-Customer- und Anti-Geldwäscheprüfungen werden von Onfido durchgeführt, das auch mit namhaften Branchengrößen wie CME, TransferWise und CoinBase zusammenarbeitet.

Nexo erstellt keine Kreditberichte, was bedeutet, dass Nexo-Kredite keinen Einfluss auf die Kreditwürdigkeit der Kreditnehmer haben, die vom traditionellen Bankensektor verwendet werden.

Volatilitätsmanagement mit einem Beleihungsauslauf von 50%

Da Kryptowährungen sehr volatil sind, behält Nexo einen Beleihungsauslauf von 50% bei, was bedeutet, dass jemand, der 10.000 Dollar leihen möchte, 20.000 Dollar in der jeweiligen Kryptowährung einzahlen müsste. Wenn der Wert der zugrunde liegenden digitalen Währung steigt, erhöht sich automatisch auch die Kreditlinie.

 „Dies ist der erste Puffer und Schutz sowohl für das Unternehmen als auch für den Kunden vor einer Überdeckung und in die Lage versetzt zu werden, einen Teil des Kredits zurückzuzahlen oder einen Teil seiner Sicherheiten verwerten zu lassen“, erklärt Trenchev.

Trenchev glaubt, dass Volatilität jetzt ein Thema ist, aber in Zukunft weniger dramatisch sein wird. „Wenn man sich die historische Volatilität des Krypto-Raums ansieht, ist er immer noch sehr volatil, aber der Trend ist rückläufig“, sagt er.

Bild: ©Shutterstock