Ein spannendes Jahr neigt sich dem Ende zu. Kein Zweifel, 2020 war in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnliches Jahr. Es gab unvorhergesehene Herausforderungen und viele Unternehmen hatten mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Aber es gab auch positive Entwicklungen, die neben all den negativen Nachrichten oft unbemerkt blieben. Lassen Sie sie uns rekapitulieren.

Das Jahr begann mit einem Ereignis, auf das sich viele in Liechtensteins Blockchain-Ökosystem gefreut hatten: Am 01. Januar trat das Liechtensteiner Blockchain-Gesetz in Kraft. Es war ein lang erwartetes und breit gehyptes Gesetz, von dem viele dachten, es würde Liechtensteins Blockchain- und Krypto-Szene entscheidend voranbringen. Das tat es, und es tat es auch wider nicht.

Es tat es, weil viele Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren in Erwartung des neuen Gesetzes, das Rechtssicherheit für liechtensteinische Blockchain-Unternehmen schaffen würde, bereits nach Liechtenstein gezogen waren. Aber das Blockchain-Gesetz erfüllte auch nicht alle Erwartungen, zumindest noch nicht, denn 2020 war nicht das Jahr, in dem Unternehmen eine Verlagerung in ein anderes Land anstrebten. Stattdessen war es ein Jahr, in dem viele Unternehmen, vor allem Startups, ums Überleben kämpften.

Und viele haben überlebt. Laut dem Top-Report von Crypto Valley Venture Capital (CVVC) ist das Krypto-Valley, zu dem auch Liechtenstein und die benachbarte Schweiz gehören, in der ersten Jahreshälfte 2020 gewachsen, trotz der COVID-Krise. Ein wesentlicher Grund dafür war, dass sich die Kryptowährungspreise relativ schnell erholt haben, was die Finanzierungsbasis vieler Kryptounternehmen stabilisierte.

Ein Wendepunkt für die Digitalisierung

Digitale Geschäftsmodelle im Allgemeinen haben in diesem Jahr Rückenwind verspürt. Die COVID-Krise hat die Digitalisierung in vielerlei Hinsicht beschleunigt, da Unternehmen, Regierungen und Privathaushalte gezwungen waren, digitale Technologien einzusetzen, um den menschlichen Kontakt zu reduzieren. Trends wie Home Office, E-Commerce oder Online-Meetings haben die Nachfrage nach digitalen Lösungen deutlich erhöht – und dieser Trend wird auch nach der Pandemie nicht enden.

Da Liechtenstein bereits begonnen hat, die digitale Infrastruktur – das Land hat das schnellste Internet der Welt – und eine digitalfreundliche Gesetzgebung voranzutreiben, ist es jetzt gut positioniert, um vom Trend zu mehr Digitalisierung zu profitieren. Die Regierung hat zudem angekündigt, mehr in die digitale Stabilität und Cybersicherheit zu investieren.

Ein digitaler Boom im Jahr 2021?

Um das Jahr 2020 zusammenzufassen: Es war ein herausforderndes Jahr, aber es war auch ein Jahr, das viele Dinge in Bewegung gesetzt und Trends beschleunigt hat, die sonst viele Jahre gebraucht hätten, um sich zu manifestieren. Die Geschichte wird wahrscheinlich auf 2020 als Wendepunkt der Digitalisierung zurückblicken. Das hat vor allem Auswirkungen auf das wachsende digitale Ökosystem Liechtensteins.

Wenn es uns gelingt, die Pandemie im Jahr 2021 umzukehren, können die Unternehmen ihre Arbeit wieder aufnehmen, die globalen Lieferketten erholen sich und die Konsumenten beginnen wieder mit Vertrauen zu konsumieren. Jede Krise endet irgendwann, und danach wird sich die Wirtschaft erholen. Diejenigen Unternehmen, die in der Krise durchgehalten und die Grundlage für künftiges Wachstum geschaffen haben, werden vom künftigen Wirtschaftswachstum profitieren. Das ist vor allem auch eine Chance für Liechtenstein, dann die Früchte der Investitionen der letzten Jahre in sein digitales Ökosystem zu ernten.

Aber das ist das Jahr 2021, das noch etwa zwei Wochen entfernt ist. Für den Moment ist es an der Zeit zu feiern, zur Ruhe zu kommen, zu entspannen und Zeit mit unseren Familien zu verbringen. Das diesjährige Weihnachtsfest wird anders sein, aber das heißt nicht, dass es nicht gut sein wird. Wir möchten uns bei all unseren Lesern und Unterstützern für Ihre Treue im Jahr 2020 bedanken und freuen uns darauf, Ihnen auch in den nächsten Jahren viele weitere Einblicke und Neuigkeiten aus der digitalen Szene Liechtensteins zu liefern.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, entspannte Feiertage und einen guten Start in das kommende Jahr.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr ICO.li Team

Bild: ©Shutterstock