Ein Kurs über Krypto-Finanzierung vermittelt Schweizer Bankiers alles, was sie über Blockchain wissen müssen. Schweizer Banken müssen ihr Blockchain-Spiel intensivieren, weil die Krypto-Banken kommen.

Schweizer Banken haben verstanden, dass Blockchain mehr ist als ein temporärer Hype. Noch wichtiger ist, dass sie erkannt haben, dass Krypto und Blockchain nicht nur eine Bedrohung, sondern auch eine Chance sind.

Deshalb wird der erste Schweizer Kurs über Krypto-Banking ab März 2020 den Bänkern alles Wissenswerte über die neue Technologie vermitteln. Die Schweizerische Vereinigung für Qualität (SAQ), die für die Aufrechterhaltung des Ausbildungsniveaus der Schweizer Bankiers verantwortlich ist, bietet für Bankiers ein Zertifikat „Certified Crypto Finance Expert“ an. Der Kurs wurde vom Medienunternehmen Financialmedia und dem Beratungsunternehmen Bravis konzipiert.

Während des gesamten Kurses werden die Teilnehmer mit den Grundlagen der Blockchain-Technologie, der Krypto-Assets, der Tokenisierung, des Krypto-Handels und der Krypto-Verwahrung vertraut gemacht. Darüber hinaus werden Vorschriften und Compliance ein Schwerpunkt des Programms sein. Die teilnehmenden Bänker werden auch Unternehmen in Zürich und im Crypto Valley besuchen, um zu erfahren, wie Unternehmen die Technologie nutzen.

Laut Julian Lininger von Bravis haben mehrere Banken ihre Mitarbeiter bereits registriert und die Nachfrage nach dem Kurs ist hoch. Zu den ersten Banken, die dem Programm beitreten, gehören Swissquote und Raiffeisen. Lininger sagt: „Wir haben auch Interesse von einer grossen Regionalbank und mehreren Privatbanken erhalten. Wir erwarten 15 bis 20 Anmeldungen für den ersten Kurs.“

Banken müssen sich mit Blockchain beschäftigen

Kryptowährungen und Blockchain wirken sich bereits heute auf den traditionellen Bankensektor aus, aber die Technologie ist noch im Anfangsstadium. Auf die Frage nach dem disruptiven Potenzial der Blockchain im Bankensystem angesprochen, sagt Arthur Vayloyan, ehemaliger Credit-Suisse Bänker und heutiger CEO von Bitcoin Suisse: „Es erscheint mir etwas radikal, dass sich alles sofort komplett ändern wird.“

Er erklärt, dass die Erfindung von Bitcoin bewiesen hat, dass es möglich ist, Werte über das Internet Peer-to-Peer zu tauschen, ohne die Beteiligung eines zentralen Dritten. Er nennt dies die Entstehung des „Internets des Geldes“ – das den Bankensektor verändern wird, aber dieser Wandel wird Zeit brauchen. 

Diese Form der digitalen Peer-to-Peer-Geldtransaktion war bisher nicht möglich, da digitale Informationen leicht kopiert werden können. Der Einsatz einer Blockchain in Kombination mit verschiedenen anderen technologischen Innovationen ermöglicht jedoch eine Lösung, die die Einzigartigkeit der digitalen Information garantiert. Da Vayloyan glaubt, dass Banken zunehmend ihre Position als vertrauenswürdiger Vermittler verlieren, müssen sie sich mit Blockchain und Kryptowährungen befassen.

Der Druck steigt: Die Krypto-Banken kommen

Die Tatsache, dass traditionelle Banken Interesse an einem Kurs über Kryptofinanzierung zeigen, zeigt, dass die Banken in die von Vayloyan vorgeschlagene Richtung gehen. Grössere Spieler haben bereits ihre eigenen Blockchain-Abteilungen aufgebaut. Der Schweizer Bankenriese UBS hat beispielsweise angekündigt, verschiedene Anlageklassen zu tokenisieren.

Der Druck auf die traditionellen Banken nimmt zu, nicht nur, weil die Kunden zunehmend an digitalen Dienstleistungen interessiert sind, sondern auch, weil technologieorientierte Startups in den Markt eintreten und in den nächsten Monaten einen Teil der Marktanteile abnehmen könnten.

In der Schweiz hat die SEBA Bank AG erst kürzlich eine Finma-Lizenz erhalten und kann nun Krypto-Dienstleistungen für in der Schweiz ansässige Kunden anbieten. Die neu gegründete Krypto-Bank wendet sich insbesondere an institutionelle Kunden. Sygnum hat ebenfalls eine Finma-Lizenz für die Erbringung von Krypto-Banking-Dienstleistungen in der Schweiz erhalten.

Daher kommen die Krypto-Banken. Obwohl sie heute noch relativ klein sind, wird ihre Bedeutung mit der weiteren Einführung digitaler Währungen und Blockchain-Technologien zunehmen. Wenn Banken wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssen sie ihr Blockchain-Spiel intensivieren. Vielleicht kann die erste Welle von „Certified Crypto Finance Experts“ diese Entwicklung erleichtern.

Bild: ©Shutterstock