SMART VALOR mit Sitz in Zug hat eine von den Aufsichtsbehörden in der Schweiz und in Liechtenstein zugelassene digitale Handelsplattform eingeführt. Das Unternehmen wird von institutionellen Investoren finanziert und wird in Kürze mit der Notierung von Wertpapier-Token beginnen.

Anfang August ging die in der Schweiz ansässige Digital Asset Exchange SMART VALOR live. Die von der Schweiz und Liechtenstein aus operierende Börse bietet Anlegern weltweit eine integrierte Verwahrung, Handel und Vermittlung.

Das erste Angebot umfasste neun Krypto-Fiat-Handelspaare. Bitcoin und Ether sind in den Währungen CHF, EUR, GBP und USD erhältlich. In Zukunft wird das Unternehmen jeden Monat weitere Kryptowährungen und Blockchain-basierte Token hinzufügen.

Olga Feldmeier, CEO von SMART VALOR, sagte: „Nach 18 Monaten Entwicklungszeit freuen wir uns, mit einem Kernelement der SMART VALOR-Plattform – der Börse – live zu gehen. Dies bringt uns einen grossen Schritt weiter zu unserer Vision, die weltweit erste Börse für Sicherheits-Token für alternative Investments zu werden.“

Während der Einführungskampagne können die Nutzer in den ersten drei Monaten bis Ende Oktober ohne Handels- oder Maklergebühren handeln. Fünftausend Nutzer haben sich bereits für das Early Access Programm registriert.

Von institutionellen Anlegern finanziert und in der Schweiz und in Liechtenstein zugelassen

SMART VALOR wurde 2017 als Teil des Thomson Reuters Incubators eingeführt und von Forbes als eines der Top 10 Tech SME in Europa nominiert. Die native Kryptowährung VALOR der Börse wird derzeit an vier digitalen Börsen gehandelt.

Das Unternehmen wird von mehreren Risikokapitalfonds finanziert. Im vergangenen Monat investierte der Schweizer VC-Fonds Venture Incubator (VI) neben anderen asiatischen und US-amerikanischen institutionellen Investoren 3,2 Mio. CHF.

Daniel Gutenberg, Partner der VI Partners AG, sagte: „Die grosse Vision des Unternehmens und die aussergewöhnliche Erfolgsbilanz des Gründungsteams waren die Hauptgründe, warum wir uns für eine Investition in SMART VALOR entschieden haben“.

Die Schweizer Einheit ist von der Schweizer Regulierungsbehörde Finma als Finanzintermediär zugelassen, und die in Liechtenstein ansässige Tochtergesellschaft hat die Genehmigung der FMA Liechtenstein zum Betrieb einer Krypto-Fiat-Börse erhalten. Das Team versucht derzeit, die Lizenz als Multilateral Trading Facility (MTF) zu erhalten, um jede Art von Sicherheitstoken listen und handeln zu können.

Stéphane Pictet, ein weiterer früher Investor von SMART VALOR, sagte: „Die Schweiz als Basis ist perfekt geeignet, um eine globale alternative Anlageplattform wie SMART VALOR bereitzustellen, die auf dezentraler Ledger-Technologie basiert. Wir haben das weltweit grösste Vermögensverwaltungszentrum und wir haben die Technologie.“

Er fügte hinzu: „Die Schweiz ist seit Jahren führend in der globalen Innovations-Rangliste. Wenn Sie hier die günstige, neutrale und prinzipienbasierte Finanzregulierung hinzufügen, erhalten Sie den besten Platz der Welt, um ein Fintech-Blockchain-Unternehmen aufzubauen.“

SMART VALOR kann davon profitieren, ein First-Mover zu sein

Die Architektur der Plattform kann eine Million Aufträge pro Sekunde verarbeiten. Custody-Dienste und digitale Wandmalereien werden in Zusammenarbeit mit dem französischen Ledger und dem US-Unternehmen BitGo angeboten.

David Johnston, Investor von Smart Valor, kommentierte: „Während in den letzten Jahren Hunderte von Börsen geschaffen wurden, gibt es heute nur noch etwa ein Dutzend, die legal, konform, lizenziert und sicher sind. Die Schweiz, die an der Spitze der Hierarchie finanziell versierter, aber kryptofreundlicher Jurisdiktionen steht, braucht eine eigene Coinbase.“

Mehrere andere Börsen sind derzeit dabei, Handelsplattformen für Wertpapier-Token einzurichten, aber die meisten von ihnen sind noch nicht gestartet. Ein frühzeitiges Betreten des Raumes könnte SMART VALOR einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Es gibt noch nicht so viele Wertpapier-Token, die für die Listung zur Verfügung stehen, aber diejenigen, die bereits gestartet sind, haben nicht viele regulierte Handelsplattformen zur Auswahl. Daher wird SMART VALOR wahrscheinlich diejenigen STO-Unternehmen anziehen, die ihre Token an einer seriösen Börse notieren möchten.

Bild: ©Shutterstock