Die Erwachsenenunterhaltungsbranche hat ihren Anteil an Krypto-Projekten gesehen. Leider machen die meisten von ihnen keine gute Arbeit.

Anonymität ist ein wesentliches Merkmal öffentlicher Kryptowährungsnetzwerke, das positive und negative Auswirkungen hat. Es ist grossartig, wenn du nicht willst, dass jemand weiss, dass du heimlich Al-Qaida finanzierst; oder wenn du nicht willst, dass dein Ehepartner etwas über das Einkommen aus deiner Nebenbeschäftigung weiss – oder über eine deiner anderen Freizeitaktivitäten.

Und wo könnte der Datenschutz möglicherweise kritischer sein als in der Erotikindustrie? SexCoin, TittieCoin, SpankChain, du kannst eine volle Ladung bekommen. Umwerfend!

Was kann man mit ungezogenen Münzen machen? …nur um einen Freund bitten

Lasst es uns klopfen: Eine Einführung in die Welt der Crypto-Perversen:

Nummer eins: SexCoin. Das Projekt zielt darauf ab, Betrug zu verhindern. Das ist eigentlich keine schlechte Idee. Betrügereien sind ein ständiges Thema in der Sexindustrie, wurde mir gesagt.

Der einzige Ort, an dem du SexCoins derzeit ausgeben kannst, ist der Online-Sexshop des Unternehmens namens „SexCoin Maid“. Also ist es eigentlich eher wie Dollar für Dildos. Wie verhindert es Betrug?

Nicht gerade umwerfend. Der Nächste, bitte!

SpankChain ist ein Ethereum-Token, das sich auf die Webcam-Modellierung konzentriert. Der Gründer „Spanktoshi Nakabooty“ glaubt, dass die Nutzer irgendwann Pornos auf der Blockchain kaufen werden.

Ein grosses Problem für viele „18+“ Unternehmen ist, dass traditionelle Kreditkartenunternehmen sie nicht nehmen wollen. Als Kunden.

Infolgedessen kommen zweifelhafte Unternehmen herein und legen dich herein. SpankChain will dies ändern, indem es den ersten browser- und Blockchain-basierten Micropayment Prozessor und die erste Live-Video-Plattform für die Branche einführt.

Benutzer können sich auf der Seite vergnügen, ohne Kreditkartendaten oder andere „sensible“ Informationen angeben zu müssen. Porno-Darsteller und andere Content-Ersteller können ihre eigenen Seiten verwalten, die mit einem dezentralen Marktplatz verbunden sind.

Das einzige Problem: Sie scheinen kein funktionierendes Produkt zu haben. Sie hatten 2017 ein „lehrreiches“ Produkt namens CryptoTitties, das etwas Geld verdient hat, aber ich konnte die Videoplattform, die sie bewerben, nicht finden. Und ich habe mich wirklich bemüht.

Okoin, die „erste dezentrale Blockchain-basierte VR-Plattform für den 100% anonymen Vertrieb von Adult Content“, verkauft Virtual Reality-Produkte mit über 500 Filmen in 40 verschiedenen Genres. Aber auch hier hat Okoin die Plattform, mit der es sich derzeit verkauft, nicht entwickelt. Noch ein Cockblock.

Dann gibt es noch TittieCoin. Mit TittieCoin kannst du Tittie Island besuchen, ein „luxuriöses Urlaubsziel im Stil eines Resorts mit Timeshare-Möglichkeiten“.

Die Entwicklung von Tittie Island wird etwa fünf Jahre dauern; das Unternehmen prüft Bali, die Bahamas, Fidschi und viele andere Standorte. Es gibt kein ICO, und die Inselentwicklung hat nicht begonnen, aber sie haben bereits eine Masterplanzeichnung, sagen sie.

Klingt fragwürdig? Naaah…. was könnte schief gehen, wenn man in ein Projekt investiert, das eine Sexinsel und Timesharing-Investitionen kombiniert? Keine roten Fahnen hier.

Es gibt noch mehr: Bigboobscoin, VanillaPlay, Intimate, FAPCoin, und die Liste geht weiter. Keiner von ihnen hat eine signifikante Grösse. Aber vielleicht ist klein trotzdem besser?

Sollten wir also den SexCoin Space ernst nehmen? Warum nicht. Cryptos könnte einige der Probleme der Branche lösen. Aber es braucht ein gutes Projekt, eines, das gross ist und das es wirklich gut machen kann.

…im Moment denke ich, dass wir vielleicht weiterhin in bar bezahlen müssen. Findet euch damit ab.

Bild: ©Shutterstock